Artikel vom 02.01.2015

Hochzeits-Wäsche: Tipps für die passende Dessous



Geht es um Brautmode, ist die Rede meist von verschieden gestalteter Oberbekleidung. Doch auch Dessous unterliegen dem Zeitgeist und weisen von Jahr zu Jahr neue Variationen auf. Damit Sie beim Angebot den Überblick behalten, haben wir die wichtigsten Kriterien für die Auswahl der passenden Hochzeits-Wäsche zusammengetragen:

Das "Darüber" bestimmt das "Darunter"
Den ausschlaggebenden Punkt dafür, welche Dessous Sie wählen, liefert der Schnitt Ihres Kleides. Durch die Form und Tiefe des Brust- bzw. Rücken-Dekolletés, den Ansatz und die Länge der Ärmel sowie die Gestaltung des Mieder- und Rockteils entscheidet es darüber, welche Träger-, Cup- und Höschen-Varianten für die Braut-Wäsche in Frage kommen. So sind klassisch gearbeitete BHs bei halsfernen und rücken- oder schulterfreien Kleidern eher ungeeignet, weil dort die Träger herausblitzen würden. Einen ebenso ungünstigen Effekt haben Pantys, Hipster oder Knicker unter hauteng anliegenden Röcken bzw. Hosen, da sich deren Stofffülle unter der Oberbekleidung abzeichnet.

Farbliche Übereinstimmung bzw. Zurückhaltung
Auch in farblicher Hinsicht bestimmt das Kleid über die Dessous. Dass heißt, die Auswahl hängt nicht nur von Ihrem Hautton, Ihren persönlichen Vorlieben und modischer Aktualität ab, sondern vor allem von der Farbe des Hochzeits-Outfits. Im Idealfall greift die Unterwäsche einfach dessen Hauptton auf und ist dementsprechend meist weiß, creme- oder champagnerfarben. Aber auch Dessous in Nude-Tönen können überzeugen. Setzen Sie nach außen kräftige Akzente, darf Ihre Unterwäsche farbintensiver sein - sofern sie nicht durch die Oberkleidung hindurchschimmert.

Spitzen nicht auf die Spitze treiben
Für eine der bedeutendsten und romantischsten Nächte des Lebens weisen Dessous oft reizvolle Verzierungen auf. Doch Spitzenbesätze, Schleifen, Stickereien und Glitterpoints oder Pailletten werfen die Oberbekleidung häufig ungünstig auf. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Braut-Wäsche also auch darauf, ob der Stoff Ihres Kleides fest und blickdicht genug ist, um die Verzierungen zu verdecken. Besteht die Kleidung aus sehr leichtem, transparentem oder eng anliegendem Material, sollten Sie zu nahtlosen Dessous mit möglichst glatter Oberfläche greifen.

Den ursprünglichen Zweck von Leibwäsche nutzen
Den wichtigsten Aspekt erfüllt Hochzeits-Wäsche im Hinblick auf ihre stützenden und formgebenden Eigenschaften. Je nach Material, Schnittführung und Verarbeitung können Dessous die Silhouette straffen, Pölsterchen wegdrücken oder auf das Dekolleté fokussieren. Mit Mini- und Maximizern, Push-ups, Bodyformern oder Shapewear stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten für effektvolle Mogeleien zur Verfügung.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Er kann's nicht lassen - Vierte Gattin für Jacob Zuma

Pastell, Vintage und Accessoires - die Hochzeitstrends 2013

Brautschuhe 2017: Charmante Fußschmeichler - für die kleine Ewigkeit

Noch in diesem Jahr Märchenhochzeit im Hause Ferres-Maschmeyer?

Eisenhochzeit - Alte Liebe rostet nicht

Stephen Webster - Hochzeitsschmuck vom Glamrock-Star

Liebe kennt kein Gitter: Hochzeit hinter Gefängnismauern

Hier kommt der Bräutigam! Stylisch, lässig & schön bequem zur Sommerhochzeit

Rehearsal Dinner - das besondere Hochzeitsdinner auf Probe

Gottseidank, ein Ehevertrag! Trennung besser in guten Zeiten regeln

Standesamt.com ist ein Angebot der Qdo Advertising UG
© 2011-2024
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com wird von einem privaten Unternehmen betrieben und ist keine Webseite eines deutschen Standesamtes

Facebook YouTube PayPal