Artikel vom 31.03.2015

Hochzeitsrituale - sinnvoll oder überflüssig?



Reiskörner werfen, Blüten streuen, Luftballons steigen lassen, Kränze binden - Hochzeitsbräuche geben dem Hochzeitsfest erst den richtigen Glanz. Auch wenn sie für den Rechtsakt der Heirat eigentlich nicht nötig sind, verleihen sie doch jeder Feier ein besonderes Flair.

Die Hochzeit ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben. Als rechtlicher Akt verändert sie den Status der Frau und des Mannes, als gesellschaftliches Ereignis stellt sie das Brautpaar in den Mittelpunkt des Geschehens. Biographisch betrachtet ist sie ein großer Schritt, der Entschluss nämlich, sich mit einem Menschen fest auf Dauer zu verbinden. Früher war mit der Hochzeit oft noch der Schritt ins Erwachsenenleben verbunden. Kein Wunder, dass im Lauf der Jahrhunderte Hochzeitsbräuche entstanden, um dieses große Ereignis gebührend zu würdigen.

Die schönsten Hochzeitsbräuche sollen das Glück fürs Paar einfangen

Rituale für Hochzeitspaare sind im Grunde genommen sichtbare Zeichen des Glückwunsches. Sie gehen über das gesprochene und geschriebene Wort hinaus. Durch ein sichtbares Symbol oder durch eine symbolische Tat sollen Glück und Segen herbeigerufen werden.

Warum wollen Paare und Angehörige beim Heiraten Rituale?

Das Bedürfnis nach Ritualen ist aktueller denn je. Rituale und Hochzeitsbräuche gab es in allen Kulturen und zu allen Zeiten. Sie begleiten die Menschen bei bedeutenden Übergangsstationen. In wichtigen Situationen, die vor allem von Freude geprägt sind, erleben die meisten Menschen auch Anspannung, Unsicherheiten und inneren Zwiespalt. Fragen wie "Ist er wirklich der Richtige?", "Was ist, wenn wir uns beide verändern?", "Werden wir auch sicher zusammen bleiben?", sind vor der Hochzeit gar nicht so selten. Auch aufgeklärte und moderne Menschen empfinden diese Situation oft als anstrengend. Hier helfen Rituale und Bräuche, um dem Ereignis einen Rahmen zu geben und um Sicherheit zu vermitteln.

Schöne Rituale sind ein Geschenk für die ganze Festgesellschaft

Gemeinsame Aktionen des Brautpaars wie beispielsweise das Zersägen eines Baumstammes beweisen symbolisch, dass das Paar ein gutes Team sein wird. Das Veranstalten eines Autokorsos, das Werfen des Brautstraußes oder das Verschenken von Hochzeitsmandeln sind weitere Aktionen, die das Besondere des Festes unterstreichen.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Gutes Gelingen für die Nacht der Nächte

Liebe kennt kein Gitter: Hochzeit hinter Gefängnismauern

Vom Traum zum Albtraum: Streit auf der Hochzeit - was tun?

Blinddate im Standesamt: Erst mal heiraten, dann verlieben

Für die Ewigkeit gemacht - Brautstrauß Marke Do-It-Yourself

Glücksdatum 12.12.2012 - der Heiratscountdown läuft ...

Lieder zur Hochzeit: Vorfreude, Sehnsucht, Rührung - und ein paar Irrtümer

Individuell und kreativ: Hochzeitsgeschenke 2012

Liebe kennt kein Alter: Wann ist die beste Zeit für ein "Ja, ich will"?

Hochzeitstrends 2012 - Hochzeitsmotto, Blumen und Dekoration

Standesamt.com ist ein Angebot der Qdo Advertising UG
© 2011-2024
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com wird von einem privaten Unternehmen betrieben und ist keine Webseite eines deutschen Standesamtes

Facebook YouTube PayPal