Artikel vom 02.05.2017
© iStock.com/AlexRaths

Glücksbringer für den Hochzeitstag


Kein Hochzeitsbrauch ist so bekannt und verbreitet wie die altenglische Formel "Something Old, something New, something Borrowed, Something Blue and a Sixpence in her shoe." Was die einzelnen Elemente der so zusammengestellten Braut-Garderobe bedeuten, erfahren Sie hier:

Etwas Altes...
...soll die Verbundenheit zur Familie symbolisieren. In früheren Zeiten wurde der Kontakt zu Eltern oder Geschwistern mit der Hochzeit oft aprubt beendet, da die Braut in den Haushalt ihres Gatten übersiedelte. Heute stellt das "Alte" meist die liebevolle Integration von Erbstücken dar. Mit einem Spitzentaschentuch oder einer Brosche Ihrer Großmutter werden Sie dem schönen Brauch am besten gerecht.

Etwas Neues...
...steht für den Beginn der Ehe und für die gemeinsame Zukunft des Paares. Meist ist nichts leichter umzusetzen als das, denn Sie tragen am Tag Ihrer Hochzeit gewiss neue Unterwäsche, neue Strümpfe oder neue Schuhe.

Etwas Geborgtes...
...gilt als Zeichen der Verbundenheit zwischen der Braut und ihrer Familie bzw. ihren Freunden. Der geborgte Gegenstand symbolisiert die Hilfe, derer Sie sich stets gewiss sein können. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um ein Schmuckstück wie das familieneigene Medaillon der Großmutter oder ein Armkettchen der besten Freundin.

Etwas Blaues...
...verspricht Loyalität und Treue gegenüber dem Partner. Da es im meist pastellfarbenen Hochzeits-Aufzug nur schwer unterzubringen ist, handelt es sich bei dem "Blauen" meist um ein unscheinbares Accessoire. Bekannt dafür sind das blaue Strumpfband oder saphirbesetzte Ohrringe. Können Sie absolut nichts finden, was sich integrieren oder verstecken lässt, lackieren Sie einfach Ihre Fußnägel blau. Sie verschwinden für gewöhnlich im Schuh.

Eine Münze im Schuh...
...soll Reichtum ins Haus der jungen Eheleute holen. Der ursprüngliche Sixpence wird heute durch ein Geldstück aktueller Landeswährung ersetzt - in Ihrem Falle also durch eine 1-Cent-Münze. Damit sie beim Gehen, Stehen oder Tanzen nicht drückt, empfehlen wir Ihnen die Befestigung unter der Laufsohle.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Die Geburtsurkunde

Schnell, schnell aufs Standesamt: Heiraten ist aktive Wirtschaftsförderung - oder?

Hochzeit - Wer Liebe lebt

Nur einmal im Leben? Pustekuchen! Viele Paare sagen zum zweiten oder dritten Mal Ja.

Lebenslang auf Hochzeitsreise: Wie heiraten Mennoniten - und warum?

Perfekter Tag, perfekte Traumfigur: Abnehmen, damit Brautkleid und Anzug sitzen?

Hier kommt der Bräutigam! Stylisch, lässig & schön bequem zur Sommerhochzeit

Liebe in der Politik - Chance oder Gift für Ehe und Familie?

Die Stufen zum Eheglück: Barrierefreies Standesamt - was tut sich?

Die Sterbeurkunde

Standesamt.com ist ein Angebot der Qdo Advertising UG
© 2011-2024
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com wird von einem privaten Unternehmen betrieben und ist keine Webseite eines deutschen Standesamtes

Facebook YouTube PayPal