Artikel vom 19.03.2012
© iStockphoto / 10-18-10 © amete

Jetzt wird geheiratet - die Brautmodentrends 2012


Auf den Brautmodenschauen in New York und Barcelona waren sie zu sehen, die neuesten Brautmodentrends für das Jahr 2012. Voll im Trend liegt der V-Ausschnitt, der je nach V-Länge den Blick auf ein verführerisches Dekolleté freigibt. Wer sein Dekolleté lieber geheimnisvoll verhüllen möchte, wählt Spitze oder Organza, die dem Brautkleid einen romantischen Look verleihen. Ein weiterer Blickfang sind lange Ärmel aus edlen Spitzenstoffen oder auch ein mit Spitze umrahmter V-Ausschnitt à la Kate Middleton.

A-Linie, glänzende Gürtel und fließende Stoffe

Die Form des Brautkleides wird 2012 bestimmt von der A-Linie, die allerdings schmaler wird und das Duchess-Kleid mit kurzem Oberteil und weitem Rock ablöst. Absolut angesagt sind Gürtel aus Metall, die in den Farben Gold, Silber und Bronze dem Brautkleid noch mehr Glanz verleihen. Das Brautkleid 2012 wird geschneidert aus fließenden Stoffen wie Chiffon oder Seide, die die Figur zart umspielen oder sie auch betonen. Auch lange Schleier erleben ein Comeback, die allerdings einen futuristischen Touch haben, denn der Schleier darf zum Blickfang werden durch Stickereien und durch seine Länge. Und die Brautkleider werden farbig - ein Trend, der sich in der Zukunft etablieren wird. Wer es gedeckter mag, kann mit Accessoires in der Wunschfarbe farbige Nuancen setzen.

Hochzeitspapeterie, Brautsträuße und Tischdeko

Ebenso farbig und wahre Highlights sind die Einladungen für Hochzeiten in diesem Jahr. Kräftige Farben zieren die Hochzeitspapeterie ebenso wie Karten mit Spitze und üppigen Blumenmotiven aus Freesien, Tulpen und natürlich Rosen. Das gilt gleichermaßen für Brautsträuße, hier ist und bleibt die Rose unangefochten die Königin. Wer es moderner mag, wählt für den Brautstrauß Tulpen, Lilien, Orchideen, aber auch Pfingstrosen und Hortensien, die zu natürlichen Brautsträußen arrangiert werden. Denn auch hier macht der lockere Strauß in Kugelform der Herzogin von Cambridge als Vorbild Furore. Der Trend geht weg von künstlich anmutenden Formen hin zu Brautsträußen, die den Eindruck erwecken, als seien sie frisch gepflückt. Die neuen Brautsträuße lösen perfekt gebundene Gestecke ab. Sie sind nicht nur natürlicher, sondern werden auch rustikaler, angefangen von Wiesenblumen bis zu Sträußen, die mit Moos und Waldbeeren dekoriert sind. Favorisiert werden kräftige Blautöne und Pink sowie pastellige Farben in allen Schattierungen. Auch in Sachen Hochzeitsdekoration wird der Look interessanter und lässt Raum für Natürlichkeit und Unvollkommenheit. Tischdekorationen und Blumenarrangements werden im selben Farbton gehalten, allerdings in unterschiedlichen Größen. Auch bei den Tischen wechseln sich runde mit eckigen Varianten ab. Auch Vasen sind unterschiedlich groß und bunt gefüllt mit frischen Früchten, Muscheln und bunten Kristallen.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Aktuelle Hochzeitsfrisuren, die wirklich zur Braut passen

Ein unromatisches Thema vor der Hochzeit - Ehevertrag ja oder nein?

Für die Ewigkeit gemacht - Brautstrauß Marke Do-It-Yourself

Stephen Webster - Hochzeitsschmuck vom Glamrock-Star

Nur einmal im Leben? Pustekuchen! Viele Paare sagen zum zweiten oder dritten Mal Ja.

Diese Ehe soll ganz besonders viel Glück bringen

Stilvoll unterwegs - in Hochzeitslimousinen der Extraklasse

Fesselnd eisern & für ewig: Liebesschlösser

In guten und in schlechten Tagen: Juli-Hochzeit für Brad und Angelina

Pendeln zum Ja-Wort? Viele Standesämter vor der Schließung

© 2011-2018
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung