Artikel vom 20.12.2012

Endlich die passende Heiratslocation für Wasserratten und Tauchliebhaber



Es ist für Standesämter gar nicht so einfach, Orte außerhalb des Standesamtes zu finden, die den strengen Auflagen an den Ort der Eheschließung genügen. Trotzdem gibt es immer wieder findige Menschen, die auch ungewöhnliche Außenstellen mit Kreativität und Beharrlichkeit auftun. Eine davon ist schlicht unter Wasser. Dort herrschen tatsächlich alle Bedingungen, die für eine standesamtliche Trauung von Gesetzes wegen notwendig sind. Wenn Sie also passionierte Taucher sind, ist diese Information an und für sich schon mal Gold wert. Nun müssen Sie nur noch einen Standesbeamten oder anderen städtischen Beamten finden, der sich für den Unterwassergang genauso begeistern kann wie Sie.

Ein feuchter Kuss besiegelt die Zeremonie

Im Herbst diesen Jahres hat sich beispielsweise in der Stadt Rheinbach bereits das achte Paar in einem lokalen Indoor-Tauchzentrum den Bund fürs Leben mit Tauchermaske geschlossen. Hier führt sogar der Bürgermeister der Stadt selbst die Zeremonie durch - taucht dieser doch ebenfalls für sein Leben gern. Ihr "Ja" geben sich die Brautleute im feuchten Nass per wasserfest beschriftetem Schild, die Ringe werden ganz konventionell ausgetauscht und der abschließende Kuss unterscheidet sich kaum von der Unterwasserbeatmung, die jeder Taucher im Schlaf können sollte. Tatsächlich ist für beide Eheleute der Tauchschein und ein gültiges Tauchtauglichkeitsattest Pflicht. Tauchanzüge müssen sie allerdings nicht tragen - und so finden die meisten Unterwasserhochzeiten tatsächlich in schwarzen Anzügen und weißen, wehenden Kleidern statt. Wenn die Technik es zulässt, können die eingeladenen Gäste die meist halbstündige Zeremonie per Video miterleben.

Für nicht ganz so Mutige gibt es auch gläserne Aufzüge

Wenn Sie die Idee einer Unterwasser-Trauung wunderschön finden, aber eigentlich lieber trocken bleiben wollen, können Sie in das Berliner Aquadom ausweichen. Inmitten dieses tropisch schillernden, 25 m hohen Aquariums mit seinen etwa 1500 Fischen befindet sich ein gläserner Aufzug, den das Standesamt Berlin ebenfalls zur Außensteller erkoren hat. Auch preislich wird diese Trauung wohl etwas günstiger ausfallen: Die Brautleute zahlen den Eintritt ins Aquarium und der Standesbeamte ist für 55 Euro Gebühr mit dabei.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Früh gefreit hat nie gereut? Regierung will Kinderehen verbieten

Heiraten 2015: US-Amerikaner und Deutsche geben immer mehr aus

Pastell, Vintage und Accessoires - die Hochzeitstrends 2013

SPD-Chef im Hochzeitsglück: Gabriel heiratet Lebensgefährtin

Wild, ursprünglich, königlich: Blumenschmuck 2018

Brautschuhe 2017: Charmante Fußschmeichler - für die kleine Ewigkeit

Für alle (Ehe-)Stürme gerüstet - Ja-Wort auf dem Wasser

Neu und grün: Ökologisch in die Ehe

Besondere Aufnahmen von einem besonderen Tag

Online-Hilfen für den Heiratsantrag

© 2011-2018
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung