Artikel vom 01.04.2012
© iStockphoto / 07-24-10 © Emilia Kun

Polterabend - 2012 hoffnungslos out?


Polterabend - eine Tradition aus der Mottenkiste? Komplett durch US-Trends wie Hen Night und Junggesellenabschied abgelöst? Im Gegenteil: Der uralte deutsche Hochzeitsbrauch liegt wieder im Trend. Der Polterabend ist zurück- und schlägt voller Vorfreude auf die Hochzeit über die Stränge, als temperamentvoller Einstieg in die Ehe. Lassen Sie's krachen!

Scheppern fürs Eheglück

Niemand muss auf Junggesellenabschied oder Bridal Shower verzichten - und macht's einfach vorher: Noch einmal sind Jungs oder Mädels unter sich, um den letzten Abend in Freiheit zu feiern, während der Polterabend symbolisiert: Jetzt wird es ernst - und da wollen wir soviel Spaß wie möglich haben!

Auf dem Land ein Muss und ungebrochen beliebt, erinnern sich jetzt auch viele City-Paare an Traditionen. Schließlich bringen Scherben Glück - und eine Menge Fun. Und es muss ordentlich poltern, wenn ausgemistetes Porzellan zerspringt: Sogar ausgewachsene Badewannen sollen im Einsatz gegen böse Ehe-Geister schon gesehen worden sein. Und kaum haben Braut und Bräutigam als trautes Team in spe die Scherben zusammengekehrt, werden sie erneut mit frischer Keramik versorgt. Also: Bitte keinen Container zum Reinwerfen aufstellen - auch wenn das die Dezibel erst richtig hochtreibt.

Wo und wer?

Traditionell polterte man im Elternhaus der Braut: Schließlich zog die Tochter erst nach der Hochzeit ins eigene Heim. Heute liebt man's zwanglos und locker, ob im Vereinshaus des Schrebergartens oder im Partykeller. Besonders ungestört scheppert es sich auf Grillplatz oder Gartenparty.

Die Einladung? Formlos, gern per Mundpropaganda, und auch entfernte Bekannte, Nachbarn und Kollegen feiern mit. Geschenkt wird nichts - von einer winzigen Aufmerksamkeit oder einem Beitrag zum Buffet abgesehen. Apropos - ein klassischer Polterabend darf das Hochzeitsbudget nicht belasten. Knallige Pappteller folgen dem Motto "Einfach und deftig" - hier türmen sich knackige Wiener, bunte Salate und üppige Topfkuchen, als satte Grundlage für den Alkohol. Wer mag, krönt die Genüsse mit einer Mitternachtssuppe.

In Schale werfen und dann ...?

Dresscode? Natürlich easy. Vielerorts wird gern in Tracht gefeiert - oder sich im Rahmen einer crazy Mottoparty eine selbstgewählte zugelegt. (Video-)Kamera nicht vergessen! Und spaßige Glückwünsche ins Gästebuch eintragen - so lebt die Erinnerung, z. B. an ultrapeinliche Spiele. Wie bitte? Ja - alles, was die feuchtfröhliche Atmosphäre anheizt (und bei dem alle mitmachen wollen), ist erlaubt: Wie wildes Verkleiden beim Koffertanz oder Übereinstimmungsspiele. Muss leider draußen bleiben: Die ernste Miene feierlicher Redner.

Wann kracht's am besten?

Als Termin mittlerweile fast tabu: Der Polterabend direkt vor dem großen Tag. Meist sind Paar und Gäste dann ausgepowert und verkatert. Feiern Sie besser am Wochenende davor. Sie möchten unbedingt am Tag vor der Hochzeit poltern? Dann sollte der Abend nicht ausufern: Engagieren Sie einen Nachtwächter, der eine Weile nach Mitternacht die Laterne schwingt - und die Gäste mit ernster Miene verscheucht.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Der Himmel auf Erden - Planetarium verschenkt Trauung

Romantisch bezopft, glamourös aufgesteckt - Brautfrisuren 2012

Verführerische Hochzeitsdessous

Film ab! - Ein Hochzeitsvideo als bleibende Erinnerung

Ganz in Weiß zum Award: Sarah Jessica Parker im Brautkleid

Hochzeits-Kollektion von Sophia Kokosalaki - griechische Antike trifft auf Haute Couture

Hochzeitskleider für starke Frauen

Die Sterbeurkunde

Von Kekspuzzle bis Glücksrezept - Heiratsantrag 2012

Bernie Ecclestone traut sich zum dritten Mal

© 2011-2018
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung