Artikel vom 22.07.2013

Hochzeitsknigge: Teurer Spaß Traumhochzeit?



Einem geschenkten Gaul nicht ins Maul zu schauen, gebietet die Höflichkeit. Doch ist dies noch Konsens in einer Welt, wo sich Brautpaare zur Finanzierung eines einzigen, wenn auch großen Tages verschulden? Wann sind Hochzeitsgeschenke zu groß(zügig), wann zu klein? Und was sagen Geldgeschenke über die Beziehung zum Gastgeberpaar aus?

Albtraumhochzeit: Braut bittet zur Kasse

Mit Geldgeschenken liegt man immer richtig? Falsch. In den USA beklagte sich eine Braut bei entfernten Bekannten per gesalzener Mail über die zu geringe Höhe der Hochzeitsgeschenke. 100 Dollar hatte das Gästepaar geschenkt, aber da die Kosten das Doppelte betragen hatten, verlangte sie einen nachträglichen Aufschlag. Argumentation der Braut: Es sei schwer genug, die Kosten der Hochzeit abzuzahlen. Als die erbosten Hochzeitsgäste die Forderungsmail an die Presse weiterleiteten, entbrannte eine heiße Online-Debatte, in der die Braut als geldgierige Bridezilla etikettiert wurde.

Fakt ist, dass ausufernde Hochzeitsevents auch Gästen immer höhere Kosten verursachen - schließlich muss das Gala-Outfit, auf ausdrücklichen Wunsch der Gastgeber, in den Rahmen des exklusiven Schlossambientes passen. Und nicht selten wird erwartet, sich gleich für mehrere Nächte in derselben Location kostspielig einzubuchen. Aber müssen Ottonormal-Brautleute es wirklich Michael Ballack nachtun, der Elton John für über eine Million Euro einfliegen ließ? Oder Google-Gründer Page, der auf der Insel von Virgin-Chef Richard Branson heiratete, Kostenpunkt 30.000 Euro pro Tag?

Frisch gefreit ist halb verschuldet

In einigen Gesellschaften scheint es zum Ehrverständnis zu gehören, sich mit der Ausrichtung einer gigantischen Traumhochzeit finanziell zu ruinieren. In westlichen Gesellschaften gehörte es bislang nicht zum guten Ton, über seine Verhältnisse zu hochzeiten. Bislang, denn der Trend weist in einer andere Richtung. Im Schnitt kostet eine Hochzeit in Deutschland 6000 Euro, obwohl Schulden nachweislich zu den häufigsten Scheidungsgründen zählen.

Doch jedem, der noch romantische Illusionen hegt, sei gesagt: Kreditanbieter, aber auch private Kreditplattformen im Internet, denen der Gedanke gefällt, in ein Meer weißer Rosen und fünfstöckige Hochzeitstorten zu investieren, haben sich längst darauf eingestellt. An Kapital soll es nicht scheitern, so der joviale Ton der Finanziers - Brautleute müssten lediglich alle einzelnen Kostenpunkte, nach Kategorien aufgeschlüsselt, genau durchkalkulieren. Und raten, auch alle zu generierenden Einnahmen (ja, gemeint sind tatsächlich die Geldgeschenke) mit einzukalkulieren.

Geld stinkt nicht, aber ...

Stil beweist, wer außer Anwesenheit und guten Wünschen nichts erwartet - ein naiver, nicht mehr zeitgemäßer Ansatz? In der Realität erfüllen Hochzeitslisten die Wünsche, aber immer öfter wird Geld gewünscht und geschenkt. Dennoch entpuppt sich übertriebenes Anspruchsdenken und finanzieller Druck zunehmend als echter Stimmungskiller.

Über Geld spricht man nicht: Höflich um Geldgeschenke zu bitten ist eine, das Bestimmen entsprechender Betragshöhen eine andere Sache. Das Richtige zu schenken, geht kaum einfacher. Und selbstredend gehört Prassen am schönsten Tag des Lebens einfach dazu - das rechte Maß vorausgesetzt. Niemand sollte am falschen Ende sparen, um seinen Enkeln dreißig Jahre später verwackelte Fotos zu präsentieren, auf denen die Braut schielt.

Vornehmste Gastgeberpflicht: Die eigenen realistischen Möglichkeiten und die seiner Gäste nicht aus dem Blick verlieren und die Freude am Event ins Zentrum zu stellen. Setzen Sie die richtigen Prioritäten, denn jeder bekommt die Gäste, die er verdient. Niemand sollte bereuen, dabeigewesen zu sein oder gar absagen, weil die Rolle als Hochzeitsgast unbezahlbar ist. Nicht zuletzt ist eine Hochzeit keine Wohltätigkeitsveranstaltung, die entstandene Kosten hereinholen muss. Und auch ein Luxusambiente ist längst keine Garantie für einen rundum gelungenen Tag - schon gar nicht, wenn man mit einem Minus auf dem Konto in die gemeinsame Zukunft startet.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Cyber-Trauung: Soldatenpaar schließt Bund fürs Leben auf Skype

Brautmode: Die neuesten Trends für 2012

Mit Extravaganz begeistern - maximaler Auftritt für die große Tafel

Ende gut, alles gut - Queen ehrt Camilla zum 7. Hochzeitstag

Lebenspartnerschaftsurkunde

Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt - Australiens Bräute im Hochzeitstief

Rehearsal Dinner - das besondere Hochzeitsdinner auf Probe

Erst ins Standesamt, dann in die Kirche - das schafft oft Termindruck...

Hochzeit - Ein ganz besonderer Tag

Blumen bei Hochzeiten

© 2011-2018
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung