Artikel vom 07.03.2012
© iStockphoto / 06-13-11 © Cagri Özgür

Das strahlende Lächeln - am schönsten Tag im Leben


Bei einer Hochzeit steht das Brautpaar, vor allem die Braut, im Mittelpunkt des Blitzlichtgewitters. Aber manche Hochzeiter fühlen sich ein wenig unbehaglich bei dem Gedanken, in die Kamera lächeln zu müssen. Der Grund? Eigentlich würde man die Zähne am liebsten eher verstecken als entblößen. Zahnbleaching und ästhetische Korrekturen vor dem großen Tag werden bei Zahnärzten immer mehr nachgefragt. Nach einer Zahnsanierung steht dem Hochzeitslächeln nichts mehr im Wege!

Zähne zeigen, wenn das Ja gesagt werden soll.

Brautkleid, Brautfrisur, Braut-Make-up - alles perfekt, wäre da nicht die störende kleine Lücke im Seitenzahn oder die hässlichen Verfärbungen der Schneidezähne. Auch beim Bräutigam fallen gerade an diesem Tag kleine Unebenheiten besonders ins Gewicht. Zahnsanierungen rechtzeitig vor der Hochzeit liegen im Trend, allerdings sollten Sie den Zeitpunkt taktisch klug legen. Vor allem Verfärbungen durch Tee, Kaffee, Nikotin und färbende Lebensmittel machen jetzt Kummer. Kleine Schiefstellungen oder gar Lücken sorgen für leichte Panik.

Bei den Zahnarztpraxen kennt man dieses Phänomen bereits: Einige Woche vor der Trauung sollen Bleachings und ästhetische Korrekturen für Selbstsicherheit und Attraktivität sorgen. Zahnaufhellungen können Sie direkt in der Praxis vornehmen lassen oder mit einem "Home-Bleaching" - einer individuell angepassten Zahnschiene - selbst an sich anwenden. Letzteres erfordert vielleicht etwas mehr eigenes Geschick als wenn man sich bequem zurücklehnt und den Fachmann an seinen Zähnen arbeiten lässt.

Und so geht's!

Relativ kurz und definitiv schmerzlos: Nach einer Voruntersuchung wird die neue Zahnfarbe bestimmt, dann ein Konzentrat aus Bleichmitteln auf die Zähne aufgetragen, das Wangen und Lippen nicht tangieren darf. Direkten Kontakt verhindert ein spezieller "Wangenhalter". Ihr Zahnfleisch wird mit einem isolierendem Gel eingepinselt, damit es keinen Schaden leidet. Nach einer knappen Stunde kann man das Ergebnis bewundern. Ein paar Tage sollten Sie sich dann eine Abstinenz auferlegen: Färbende Getränke und Lebensmittel oder Säurendes sind jetzt tabu! Das "Home-Bleaching" benötigt etwas mehr Zeit, etwa 10-14 Tage sollten Sie einrechnen.

Jetzt nur keine Blöße zeigen!

Auch kleine Lücken oder Unregelmäßigkeiten haben heutzutage kaum noch eine Chance: Veneers heißt das Zauberwort! Darunter versteht man hauchdünne Keramikoberflächen, die der Zahnarzt wie Schalen den Zahnreihen verpasst, die nicht wie eine Eins in Reih und Glied stehen. Sie können der tatsächlichen Zahnfarbe angepasst und dauerhaft wie eine Verblendung mit den betroffenen Zähnen verklebt werden.

Wenn Sie noch mehr an Ihrem Gebiss verändern lassen wollen, um bei der Hochzeit beim Biss in die Hochzeitstorte keine böse Überraschung zu erleben, sollten Sie mit Ihrem Zahnarzt früh genug das Prozedere abstimmen. Wäre doch zu schade, wenn die Hochstimmung dadurch getrübt würde, weil Braut oder Bräutigam nicht kraftvoll zubeißen können.

Dies könnte Sie auch interessieren:


Just Married: Zuckerberg ändert Facebook-Status

Ein unromatisches Thema vor der Hochzeit - Ehevertrag ja oder nein?

Fotoreportage statt klassischem Hochzeitsfoto

Heiraten ohne Standesamt

Bridal Collection von Oscar de la Renta - individuell, repräsentativ und feminin

An Bord eines Schiffes in den Hafen der Ehe?

Wendepunkt 1. Oktober 2017: Ehe für alle - trotz Gegenwind

Online oder offline? Eheanbahnung im Netz auf dem Vormarsch

Engelchen meets Rap-Devil: Bushido unter der Haube

Vorfreude mal Zwei: Bridal Shower und Groom Roast

© 2011-2018
Alle Angaben ohne Gewähr
Alle Preise in Euro inkl. der jeweils geltenden gesetzl. MwSt. soweit diese anfällt
Standesamt.com ist unabhängig und steht mit keinem Standesamt in Verbindung